Vorstand

Der fbr-Vorstand stellt sich vor

Torsten Grüter  Präsident

"Dezentrales Wassermanagement genießt aktuell gesellschaftlich nicht die Aufmerksamkeit, die aufgrund der Leistungen, Lösungen und Möglichkeiten nötig wäre. Energetische Themen stehen bis heute ungebrochen im Fokus der Politik und Öffentlichkeit, und das zu recht. Diese Bedeutung und Anerkennung sollen auch dem dezentralen Wassermanagement durch innovative Strategien und kontinuierliche Kommunikation in die relevanten Zielgruppen zuteil werden. Wasser verdient unser aller Aufmerksamkeit."


Anja Schumann  Vizepräsidentin

"Hochwasser, Klimaveränderung, marode Abwassersysteme, zu wenig genutzte dezentrale Lösungen - der Druck auf die Politik muss stärker werden. Dies kann nur von der Basis kommen. Jedes Mitglied der fbr ist ein wichtiger Botschafter für die dezentrale, naturnahe Regenwasserbewirtschaftung. Zusammen müssen wir an einem Strang in eine Richtung ziehen, dann können wir unsere Ziele erreichen und mit modernen, flexiblen Systemen ökonomisch und nachhaltig unsere Lebensbereiche gestalten." 


Stefan Prakesch  Vizepräsident und Schatzmeister

"Gemeinsam mit meinen VorstandskollgeInnen will ich dafür sorgen, dass die fbr die Regen- und Betriebswassernutzung politisch offensiver vertritt und damit sowohl das Thema voranbringt als auch seine Aufgaben als Interessenvertretung der Mitglieder noch besser erfüllt ."


Arnold Denk  Beisitzer

"Das Ziel meiner Mitarbeit im Vorstand der fbr ist, die Mitglieder der RWN-Branche zu einer sich in Berlin gehörverschaffenden Gilde zusammen zu führen, um somit der REgenwassernutzung eine stärkere Gewichtung im Allgemeinen sowie im politischen Fokus zu geben. Denn zum einen ist unseren Politikern in Deutschland, egal welcher Couleur, noch nicht bewusst, wie wichtig, ja lebenswichtig, aus humanitärer Sicht die globale Regenwassernutzung ist und zum anderen welches ökonomische Potential für den Binnenmarkt hier verborgen liegt."


Dr. Elmar Dorgeloh  Beisitzer

"Mein Hauptaugenmerk bei der Vorstandsarbeit im fbr soll in der Stärkung der Zusammenarbeit Beteiligten im Bereich der dezentralen Wasserwirtschaft in Deutschland liegen.
Als Geschäftsführer des PIA in Aachen sowie als Vorstandsmitglied des BDZ in Leipzig, erlebe ich es jeden Tag, wie wichtig die gemeinsame Lobbyarbeit in den Bereichen Gesetzgebung, Standardisierung (national und international) sowie öffentliche Wahrnehmung ist."


Friedhelm Neumann  Beisitzer

„Regenwasser aus gut gebauten Anlagen hat eine viel bessere Qualität als es zu oft angenommen wird. Mit Regenwasser lebt man natürlicher und gesünder! Ich will im fbr-Vorstand mit dafür sorgen, dass diese Vorteile viel mehr Menschen, Tieren und Pflanzen zu Gute kommt.
Regenwasser nutzen soll wieder deutlich attraktiver werden.“


Dr. Jutta Niederste-Hollenberg  Beisitzerin

"Aus wissenschaftlicher Sicht sind die Themen Betriebs- und Regenwasser eng mit einer nachhaltigen Wasserwirtschaft und der Zukunftsfähigkeit von Städten verknüpft. Zunehmende Urbanisierung sowie extremer werdende Hitzeperioden und Starkregenereignisse erfordern innovative Lösungen, in denen ein integriertes Wassermanagement eine herausragende Rolle spielt. Mit einem systemischen Ansatz grün-blauer Infrastrukturlösungen können vielfältige Ökosystemdienstleistungen unterstützt werden, die im Sinne der Verbesserung von Mikroklima, Biodiversität, des lokalen Wasserhaushalts und ganz allgemein der Lebensqualität wirken. Meine Aufgabe als Vorstandsmitglied sehe ich darin, die Arbeiten der fbr dahingehend zu unterstützen, dass die Entwicklung multifunktionaler, grün-blauer Lösungsansätze vorankommt und ihr Potenzial zur Bewältigung sozialer, ökonomischer und ökologischer Herausforderungen nutzbar gemacht wird."

>> Zur Startseite