Emnid-Umfrage zur Regenwassernutzung

95 Prozent Zustimmung für die Regenwassernutzung

Die Nutzung von Regenwasser ist hierzulande besonders beliebt. Dies bestätigt eine aktuelle Emnid-Umfrage. 95 Prozent der Befragten halten die Regenwassernutzung im Haus und Garten für sinnvoll. Viele Bauherren denken daher beim Hausbau wieder an den Einbau einer Zisterne. Vor allem sollte Trinkwasser nicht für die Toilettenspülung verschwendet werden. 73 Prozent der befragten weiblichen Personen bevorzugen dazu eine Alternative. Die hohe Akzeptanz für die Regenwassernutzung ist nahezu unverändert. Bereits 2008 zeigte eine Umfrage, die im Auftrag der Fachvereinigung durchgeführt wurde eine vergleichbare hohe Zustimmung für die Regenwassernutzung. Standen in den vergangenen Jahren vermehrt Energiethemen im Vordergrund, haben die extremen Wetterereignisse der jüngsten Vergangenheit den Fokus wieder zurück auf das Thema Wasser gebracht. Das Ausbleiben von Niederschlägen in den Sommermonaten mit längeren Trockenperioden ist vielen Bürger im Gedächtnis geblieben. Insgesamt 85 Prozent aller Befragten wünschen sich einen sorgsameren Umgang mit der Ressource Wasser. Dieser Trend zeigt sich auch bei der Kaufentscheidung von Regenwassernutzungsanlagen. Eine interne Umfrage bei Mitgliedsunternehmen der Fachvereinigung hat ergeben, dass die Nachfrage nach Regenwasserspeichern wieder zunimmt. 

>> Grafik zum Download

>> Pressetext im rft-Format zum Download

 

 

Weitere Hintergrundinformationen senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Pressekontakt:
Dietmar Sperfeld
Fachvereinigung Betriebs-
und Regenwassernutzung e. V.
Havelstr. 7 A, 64295 Darmstadt
E-Mail: info@fbr.de