Marktübersicht Regenwassernutzung und Regenwasserbewirtschaftung

Regenwasser richtig nutzen und bewirtschaften

Der Klimawandel ist in Deutschland längst angekommen. Die außergewöhnliche Trockenheit von 2018 wird kein Einzelfall bleiben, darin sind sich Experten einig. Durch Starkregenereignisse steigt das lokale Überflutungsrisiko und zugleich fehlt den Städten und Kommunen, gerade in Hitzeperioden, das Wasser.

Private Bauherren können beim Neubau oder bei der Sanierung ihres Wohngebäudes sowie der Neugestaltung ihres Gartenprojekts vorsorgen. Regenwasser lokal ernten, in Zisternen speichern und bewirtschaften, heißt, zusätzliche Wasservorräte vor Ort schaffen, durch Retentionsraum Überflutungsrisiken mindern und gleichzeitig Abwasser verringern. Denn Regenwasser auch als Ressource zu verstehen und als ergänzende Wasserversorgung in die Gebäudetechnik einzubinden, bringt wesentliche Vorteile. In dieser Ausgabe der fbr-Marktübersicht stellen wir Ihnen zahlreiche Produkte für die Regenwassernutzung und Regenwasserbewirtschaftung und dem Wasserrecycling vor.
Regenwasser kann grundsätzlich für Sanitäranwendungen und die Waschmachine verwendet werden.

Bei kommunalen Liegenschaften, wie Verwaltungs- und Bürogebäuden, Industrie- und Gewerbebauten mit großen Dachflächen bieten sich ganzheitliche Wasserkonzepte mit Wasserrecycling, Wärmerückgewinnung, Kühlung von Gebäuden und der Regenwassernutzung geradezu an. Außerhalb von Gebäuden spielt die sichere Ableitung von Regenwasser, die Regenwasserbehandlung und die Versickerung eine entscheidende Rolle, damit Niederschlagswasser vor Ort dem Wasserkreislauf wieder zugeführt werden kann.

Im Segment der Gebäudetechnik stellen wir neben den Systemen der Grauwassernutzung auch Fettabscheider vor. Fettabscheider sind u. a. vorgeschrieben für Gastronomie, Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegungen oder der Lebensmittelverarbeitung, in denen fett- und ölhaltiges Abwasser anfallen. Sie dienen dem Schutz der Entwässerungssysteme und der Gewinnung von Reststoffen.

Neu in diesem Heft sind Trennstationen für Trinkwasser. Diese Systeme finden u.a. Anwendung bei Unterflurberegnungsanlagen, Brunnen- und Wasserspielen, Löschwassersystemen, Verdunstungskühlanlagen, Tiertränken usw.. Die Trennstationen verhindern bei stagnierendem Wasser oder z. B. bei der Viehtränke eine Verunreinigung der Trinkwasserinstallation. Durch die konstruktionsbedingte serienmäßige Ausführung des freien Auslaufes nach der DIN EN 1717 in den Geräten wird das Trinkwasser vor Verunreinigungen dauerhaft sicher geschützt. Abgerundet wird die Marktübersicht durch Kleinkläranlagen, die dort zum Einsatz kommen wo eine Anschlussmöglichkeit an eine kommunale Kläranlage aus technischen, satzungsrechtlichen oder wirtschaftlichen Gründen nicht möglich ist.

Ob privat oder gewerblich, lassen Sie sich von dem großen Angebot der vorgestellten Produkte und Systeme für Ihre Projekte inspirieren!

Format DIN A4, print, 104 Seiten

Das Heft kann kann für 7,50.- Euro inkl. Versand (nur Inland) bestellt werden oder Sie blättern im ePaper nach geeigneten Produkten.

>> zum Shop

>> zu Publikationen

>> zur Startseite